Agenda

  • 22.10.2017 09:30: Junioren U13: Challengers-Turnier im Maihof
  • 22.10.2017 16:00: Junioren U19 Promotion: SG Reuss - SG Wohlen/Muri, im Maihof
  • 28.10.2017 13:30: Junioren U15 Promotion: SG Reuss A - Mythen Shooters (G), im Maihof
  • 28.10.2017 15:15: Junioren U15 Promotion: SG Reuss 1 - Mythen Shooters, im Maihof
  • 28.10.2017 17:00: Junioren U17 Promotion: SG Reuss - SG Wädenswil/Horgen 2, im Maihof
  • 01.11.2017 18:15: Junioren U17 Promotion: SG Reuss - HC Malters, im Maihof
  • 01.11.2017 20:00: Herren 2. Liga: Borba - HC Malters, im Maihof
  • 04.11.2017 14:00: Herren 3. Liga: Borba - STV Willisau, im Maihof
  • 04.11.2017 15:45: Herren 1. Liga: SG Pilatus - HSG Leimental, im Maihof
  • 04.11.2017 20:15: Herren 2. Liga: Borba - HC Kriens, im Maihof
  • 05.11.2017 09:00: U11 (Challengers): Turnier im Maihof
  • 05.11.2017 14:30: Junioren U19 Elite: SG Pilatus - Pfadi Wintertur, im Maihof
  • 02.12.2017 09:30: Junioren U17 Promotion: SG Reuss - SG Handball Würenlingen 2, im Maihof
  • 02.12.2017 11:00: Junioren U19 Promotion: SG Reuss - SG Wohlen/Muri, im Maihof
  • 09.12.2017 14:45: Junioren U15 Promotion: SG Reuss 1 - HC Malters, im Maihof
  • 09.12.2017 16:30: Herren 1. Liga: SG Pilatus - Handball Emmen, im Maihof
  • 09.12.2017 18:30: Herren 2. Liga: Borba - SG Horgen/Wädenswil 2, im Maihof
  • 20.12.2017 20:30: Herren 2. Liga: Borba - TV Horw, im Maihof

Ganze Agenda ansehen

News

SG Pilatus: SG Pilatus sichert sich die ersten Punkte im Austiegsrennen

Im ersten Heimspiel der Aufstiegsrunde zur NLB sichert sich die SG Pilatus die ersten Punkte. Dank starker Leistung und grossartiger Unterstützung von den Zuschauerrängen konnte die SG Wädenswil deutlich mit 33:25 bezwungen werden.

Mehr als 500 Zuschauer fanden sich zum ersten Spiel der Aufstiegsrunde im heimischen Maihof ein und empfingen die Spieler mit einer farbenfrohen Choreografie. Der Start in die Partie glückte dann jedoch beiden Teams nur mässig, wodurch es offensiv kaum zu gelungenen Aktionen kam. Die SG verzeichnete im ersten Umgang erstaunliche viele technische Fehler, welche aufgrund der 3:3-Deckung der Gäste zu Stande kamen. Dank herrlichem Spiel über Kreisläufer Riederer lag die SG in der 10. Spielminute immerhin mit 4:2 im Vorsprung. Wesentlichen Anteil daran trug auch Torhüter Noah Ineichen bei, welcher schon zu Beginn der Partie diverse Paraden zeigen konnte. Die Wädenswiler kamen jedoch dank guten Leistung ihrer beiden Schlüsselspieler rasch wieder heran und konnten zum zwischenzeitlichen 6:6 ausgleichen. Im Angriff stimmte bei der SG lange Zeit das Timing und die Laufwege nicht. Zusätzlich wurden einige Bälle in der 2. Welle leichtfertig verspielt und sogenannte 100%ige Torchancen liegen gelassen. Hinzu kam, dass die beiden unsicheren Schiedsrichter auf beiden Seiten diverse seltsame Entscheidungen fällten und so auch den Spielfluss mehrfach brachen. Dank einem Zwischenspurt und einer Penalty-Doublette von Weingartner gelang es den Pilatus-Handballern sich wiederum abzusetzen. Wädenswil fing sich in der Folge jedoch wieder und blieb stets in Tuchfühlung. Die SG kam dank zwei herrlichen Toren von Stefan Christen immerhin zu einer 13:9-Pausenführung. Bei einer besseren Chancenauswertung und etwas mehr Kaltschnäuzigkeit, wäre durchaus eine höhere Führung drin gelegen.

weiter

Herren 2. Liga: Von Ausflügen ins Kiesbett, Hydraulik- und Reifenproblemen

Einher mit dem Ende einer jeden regionalen Handballspielzeit geht der Start einer jeden Formel 1 Saison. Während Hamilton, Vettel, Rosberg und Co. mit ihren Boliden um Punkte fighten, zieht es die 2.Liga-Handballer zurück in die Boxengasse, um die vergangene Spielzeit Revue zu passieren, Blessuren zu pflegen und alsdann nach einer wohl verdienten Pause, die Schuhe wieder zu schnüren und die ach so geliebte Vorbereitungsphase in Angriff zu nehmen.

Nach einer insgesamt grundsoliden Vorrunde konnte der gelb-schwarze Borba-Flitzer das Jahr 2015 aus der Pole-Position starten. Die ersten Runden führten in Richtung Rothenburg, mussten auf den ungeliebten, weichen Reifen absolviert werden und hatten prompt eine Schmälerung des bis dato doch komfortablen Vorsprungs zur Folge. Der erste Boxenstopp, verbunden mit dem Wechsel auf die harten Finken, tat Not und half die Emmer-Kurve, wenngleich nicht im Stile eines Sennas oder Schumachers, aber gleichwohl souverän zu meistern. Das Stocken des Motors in der Parabolika di Gallus liess die Konkurrenz in der Folge bis auf wenige Sekunden aufschliessen. Es folgte das Malteser-S, welches, dank einer gekonnten Einfahrt, ebenfalls noch als Leader verlassen werden konnte. Anstatt sich auf den Geraden "Willisou" und "DVD" etwas Luft zu verschaffen, musste der Teamchef, je länger - je schlimmer, Probleme des Getriebes konstatieren. In der zweitletzten Runde war es dann der blaue Pilatus-Bolide, welcher einen Gang höher schaltete und zum Überholmanöver ansetzte. Kopf an Kopf ging es in die Thaler Schikane. Obwohl das gelb-schwarze Gefährt längst eine Generalüberholung nötig gehabt hätte, versuchte man nochmals alles aus dem Modell Borba 14/15 herauszuholen. Bis wenige Meter vor dem Ziel schien der Coup immer noch möglich, doch als die Reifen an Profil verloren, Ersatzteile wackelten und sich obendrein Hydraulik-Probleme anmeldeten, war es um das bemitleidenswerte Borba geschehen. Sowohl das junge Pilatus- als auch das robuste HCM-Modell schlichen sich vorbei und vermiesten dem Stadtluzerner Rennstall die erhoffte Champagner-Dusche.

weiter

SG Pilatus: Aufstiegsspiele sind angesetzt - Be there - be blue - be loud!

Die Spiele der Aufstiegsrunde stehen fest:

SA 11. April: Heimspiel im Maihof gegen SG Wädenswil, 17.30 Uhr
MI 15. April: Auswärtsspiel gegen Fides St. Gallen, 20.15 Uhr
SA 18. April: Heimspiel im Maihof gegen HC Einsiedeln, 15.45 Uhr
MI 22. April: Auswärtsspiel gegen TV Solothurn, 20.15 Uhr
SA 25. April: Heimspiel gegen West HBC, 17.30 Uhr

Zum Download bereit:

weiter

U13: Drei Mal untern durch!

U13a: Turnier in Altdorf

 

weiter

SG Pilatus: SG Pilatus siegt - die Form für die Aufstiegsrunde stimmt

Die SG Pilatus gewinnt auch das letzte Spiel der regulären Meisterschaft. Nach einer grundsoliden Leistung gewinnen die Pilatus-Handballer gegen den TV Dagmersellen mit 36:22. Die Formkurve stimmt – die SG ist bereit für die bald beginnende Aufstiegsrunde zur NLB.

Auch im letzten Spiel der Meisterschaft musste die SG erneut auf ihren wohl wertvollsten Spieler Roger Scherer verzichten. Der Start in die Partie glückte beiden Teams mässig, so dass sich nicht gerade eine hochklassige Partie entwickelte. Während der ersten Überzahlsituation gelang es der SG vorentscheidend von 6:4 auf 9:4 davonzuziehen. Besonders Claudio Vögtli präsentierte sich bei diesem SG-Zwischenspurt in Bestform und verzeichnete einige starke Offensivaktionen. Auch im Anschluss steckte die SG nicht zurück und kombinierte sich einige sehenswerte Treffer heraus. Nach etwas mehr als 20 Minuten lag die SG folgerichtig mit 7 Toren in Vorsprung. Dank einer starken Schlussminute konnte der Vorsprung dann sogar noch von 6 auf beruhigende 8 Tore ausgebaut werden.

weiter

Weitere News: